stilwerk_bauhaus_de_stijl_microsite_stage

100 Jahre De Stijl

Ein Ode an Rot-Gelb-Blau: Vor 100 Jahren gründete der niederländische Künstler und Architekt Theo van Doesberg die Zeitschrift „De Stijl“ und gab damit den Startschuss für eine Revolution der Kunst- und Designszene.

1917 schloss sich eine Gruppe von Malern, Architekten und Designern rund um Theo van Doesberg und seine gleichnamige Zeitschrift zu „De Stijl“ zusammen. Die Gruppe wollte wandte sich von den traditionellen Darstellungsgrundsätzen der Kunst ab und erarbeitete eine neue, eigene abstrakte Formsprache. Charakteristisch für das Schaffen der De Stijl-Gruppe sind die geometrisch-abstrakten Formen und auf die Primärtöne Rot, Gelb und Blau sowie die Nichtfarben Schwarz, Grau und Weiß reduzierte Farbwelt.

Zu den bekanntesten Vertretern der Epoche gehören der Maler und Gründungsmitglied Piet Mondrian sowie der Architekt Gerrit Thomas Rietveld.

Im Alter von 14 Jahre begann Piet Mondrian, 1872 in Amersfoort in den Niederlanden geboren, Zeichenunterricht zu nehmen. Seine Leidenschaft für die Kunst führte er ab 1900 als Maler fort: Zunächst mit Einflüssen des Impressionismus der Haager Schule und des Post-Impressionismus von Vincent Van Gogh. Nach seinem Umzug nach Paris im Jahre 1911 wandte Modrian sich Geroge Braques, Pablo Picasso du dem Kubismus zu, bevor er ab 1917 Mitglied der De Stijl-Bewegung wurde und seinen eigenen Stil entwickelte: Weißgrundierte Bilder mit schwarzem Linienraster und rechteckigen Farbfeldern in Rot, Blau und Gelb.

Gerrit Thomas Rietveld, 1988 in Utrecht in den Niederlanden geboren, arbeitete zunächst als Schreinermeister im Familienbetrieb bevor er sich der Architektur zuwandte. 1917 stoß er zur De Stijl-Gruppe. Sein „Rot-blauer Stuhl" von 1918 avancierte zur Designikone und ist heute über den Hersteller Cassina erhältlich. Das 1924 von ihm entworfene Wohnhaus in Utrecht gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Konzepte und Ideen De Stils prägten nicht nur die Kunstwelt nachhaltig, sondern inspirierten auch Design- und Architektur. Allen voran die Mitglieder der 1919 von Walter Gropius in Weimar begründeten bauhaus-Bewegung, die auch Mondrian und Rietveld aktiv mitgestalteten. Der „Zickzack“-Stuhl von 1933 (heute ebenfalls bei Cassina erhältlich) von Rietveld zählt heute beispielsweise zu den Ikonen der bauhaus-Zeit.

stilwerk_bauhaus_zickzack_gerrit_thomas_rietveld_stage

Gestalter aus Mode und Design werden bis heute stark durch De Stijl geprägt. So kreierte Lola Prusac 1933 eine Handtaschenkollektion für Hermès mit Mondrian-Motiven und Yves Saint Laurent präsentierte 1965 Kleider im Mondrian-Look in Paris. Auch Ray und Charles Eames, die ihr Haus in Los Angeles in Anlehnung an die Gestaltung De Stijls entwarfen, gehören zu den Fans.

Schön, dass Sie da sind!

stilwerk schenkt Ihnen das neue stilwerk Magazin „Living intensified“. Sie müssen sich dafür nur zum stilwerk Newsletter anmelden und wir schicken Ihnen Ihr persönliches Exemplar direkt nach Hause.*

So erfahren Sie zukünftig alles exklusiv und aus erster Hand: Trends, Ausstellungen, Verlosungen oder Events – in Berlin, Düsseldorf und Hamburg lässt sich immer etwas Neues entdecken. Für stilwerk ist Design alles. Jeden Tag. Rund um die Uhr.

*Die Teilnahmebedingungen zu der Aktion finden Sie hier.

Jetzt noch ein paar Details…

Zurück

Willkommen im stilwerk!

Nur noch ein Klick, dann sind Sie dabei.
In Kürze erhalten Sie eine personalisierte E-Mail mit einem Bestätigungslink und der Möglichkeit, Ihre Daten zu vervollständigen.
Wir freuen uns.

Fehler