13/100 | Aalto Glas von Aino Maria Aalto

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 Dinge aus dem faszinierenden bauhaus Repertoire vor. Heute geht es um das „Aalto"-Glas von Aino Maria Aalto.

Die finnische Architektin Aino Maria Aalto arbeitete eng mit Alvar Aalto zusammen, mit dem sie neben dem Nachnamen auch die Vorliebe für alltagsfreundliche Formen teilte. 1932 gewann sie gegen ihn mit dem „Bölgeblick“ genannten Glas den zweiten Platz des Karhula-Iittala-Design-Wettbewerbs: Unprätentiös, stapelbar und in gefärbtem Pressglas – mit seinen Rillen erinnert das Trinkgefäß an seichte Wasserwellen und rutscht nicht aus der Hand. Der Name ist aus dem Schwedischen entlehnt, wo „Bölgeblick“ die Wellen beschreibt, die ein ins Wasser geworfener Kieselstein entstehen lässt. Das Glas, das mittlerweile einfach „Aalto“-Glas genannt wird, weil das auf Finnisch ebenfalls Welle bedeutet, zog in fast jeden finnischen Haushalt ein und gilt bis heute als das beste Wasserglas überhaupt.

Ein Beitrag geteilt von Iittala (@iittala) am

Das „Aalto"-Glas wird von der finnischen Marke iittala geführt, die Sie im stilwerk Berlin und Düsseldorf beim Designforum finden können.

› Zurück zur Übersicht.

Schön, dass Sie da sind!

stilwerk schenkt Ihnen das neue stilwerk Magazin „Living intensified“. Sie müssen sich dafür nur zum stilwerk Newsletter anmelden und wir schicken Ihnen Ihr persönliches Exemplar direkt nach Hause.*

So erfahren Sie zukünftig alles exklusiv und aus erster Hand: Trends, Ausstellungen, Verlosungen oder Events – in Berlin, Düsseldorf und Hamburg lässt sich immer etwas Neues entdecken. Für stilwerk ist Design alles. Jeden Tag. Rund um die Uhr.

*Die Teilnahmebedingungen zu der Aktion finden Sie hier.

Jetzt noch ein paar Details…

Zurück

Willkommen im stilwerk!

Nur noch ein Klick, dann sind Sie dabei.
In Kürze erhalten Sie eine personalisierte E-Mail mit einem Bestätigungslink und der Möglichkeit, Ihre Daten zu vervollständigen.
Wir freuen uns.

Fehler