stilwerk_bauhaus_zickzack_gerrit_thomas_rietveld_stage_02

4/100 | Zickzack von Gerrit Thomas Rietveld

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 Dinge aus dem faszinierenden bauhaus Repertoire vor. Heute geht es um den „Zickzack“-Stuhl von Gerrit Thomas Rietveld.

Die Künstler der niederländischen Bewegung De Stijl waren Vorbilder der Bauhäusler. Ungestüm diskutierten auch sie das Ziel einer neuen Welt. Ästhetisch beschränkten sie sich dafür auf Grundfarben und -formen, horizontale und vertikale Linien. Schon eine Diagonale konnte den Bruch zwischen Freunden bedeuten. Dennoch entwarf der Architekt Gerrit Thomas Rietveld 1932 den „Zickzack“-Stuhl und zeigte so, wie ein hinterbeinloser Stuhl aus Holz aussieht. „Zickzack" federt nicht und ist nichts für langes Sitzen. Daher liebt man ihn auch heute noch als das, was er von Beginn an sein wollte – ein skulpturaler Einrichtungsgegenstand mit Ablagefunktion.

stilwerk_bauhaus_zickzack_gerrit_thomas_rietveld_page

Vertrieben wird der „Zickzack“-Stuhl von der italienischen Marke Cassina, die Sie bei minimum im stilwerk Berlin und bei clic Inneneinrichtung im stilwerk Hamburg finden können.

› Zurück zur Übersicht.

Schön, dass Sie da sind!

stilwerk schenkt Ihnen das neue stilwerk Magazin „Living intensified“. Sie müssen sich dafür nur zum stilwerk Newsletter anmelden und wir schicken Ihnen Ihr persönliches Exemplar direkt nach Hause.*

So erfahren Sie zukünftig alles exklusiv und aus erster Hand: Trends, Ausstellungen, Verlosungen oder Events – in Berlin, Düsseldorf und Hamburg lässt sich immer etwas Neues entdecken. Für stilwerk ist Design alles. Jeden Tag. Rund um die Uhr.

*Die Teilnahmebedingungen zu der Aktion finden Sie hier.

Jetzt noch ein paar Details…

Zurück

Willkommen im stilwerk!

Nur noch ein Klick, dann sind Sie dabei.
In Kürze erhalten Sie eine personalisierte E-Mail mit einem Bestätigungslink und der Möglichkeit, Ihre Daten zu vervollständigen.
Wir freuen uns.

Fehler