Frauen Voraus: Patricia Urquiola

Patricia Urquiola hat es als einige der wenigen Frauen im Design an die Spitze geschafft. Mehrfach wurde  sie von verschiedenen Instanzen zur „Designerin des Jahres“  gewählt und international mit Preisen ausgezeichnet. 

In vielen Regionen der Erde sind Frauen bereits sehr gut gebildet und extrem erfolgreich und bewirken so einen grundsätzlichen Wandel unserer männerdominierten Welt. Dennoch besteht bei den Karrierechancen noch immer eine große Diskrepanz. Das gilt auch für die Designwelt. Aber der Female Shift kommt. Bester Beweis dafür ist der Aufstieg der spanischen Designerin Patricia Urquiola:

1961 in Oviedo/Spanien geboren, absolvierte Patricia Urquiola 1979 ihr Architekturstudium an der Faculdad de Arquitectura de Madrid bei dem portugiesischen Architekten Alvaro Siza und promovierte bei dem berühmten italienischen Designer Achille Castiglioni am Polytechnikum in Mailand. 1991 entwarf sie ihr erstes Möbelstück. Danach konzentrierte sich Urquiola zunächst auf die Inneneinrichtung von Showrooms und Restaurants. In dieser Zeit arbeitet sie mit den Architektinnen Marzia de Renzio und Emanuela Ramerino zusammen und wurde Leiterin der Designergruppe Lissoni Associati bevor sie 2001 ihr eigenes Atelier „Studio Urquiola" gründete.

Patricia Urquiola gestaltet bis heute hauptsächlich Möbel – aber auch Leuchten und Teppiche sind unter ihren Entwürfen zu finden. Für die berühmte Liege „Antibodi", die sie für Moroso designte, erhielt sie den „International Design Award“ von ELLE Decor. Sie arbeitete bereits für bekannte Designmarken, wie B&B Italia, Driade, Molteni, Foscarini, Hansgrohe, Axor und seit 2015 ist sie als Art Director für Cassina tätig.

Für das italienische Label Kartell entwarf Urquiola u.a. den Schaukelstuhl „Comeback“ und die Serie „Jelly“:  Bei „Comeback“ wurde die Designerin 2011 für die harmonische Verbindung der  Materialien Holz und Kunststoff mit dem „Wallpaper Design Award“ ausgezeichnet. Der Schaukelstuhl erscheint schlicht und geradezu fein gliedrig. Geometrische Rauten geben Struktur und erinnern an architektonische Elemente. Bezeichnend ist das Wortspiel „Comeback“, das einerseits Assoziationen zu klassischen Schaukelstühlen früherer Generationen hervorruft – man denke an die Gebrüder Thonet – und andererseits das Hin- und Herschwingen als Bewegung selbst beschreibt.

Geometrische Rauten lassen auch die Oberfläche der dekorativen „Jelly“-Serie glitzern. Ein ganz besonderes Designhighlight sind die „Jelly Vases Metallic“, die aus stabilem Polycarbonat in Chrom-, Gold- und Kupfer-Optik gefertigt sind. Der Kontrast zwischen spiegelnder Innenfläche und wirkungsvoller Oberfläche macht die Vasen zu einem edlen Designhighlight. Die vielseitige „Jelly“-Kollektion umfasst auch Geschirr aus Kunststoff, das mit seinen von der Natur inspirierten Mustern , wie Bienenwaben, und sanften Farben an Geschirr aus den 60er Jahren erinnert. Mit dieser Rückbesinnung, der Kombination von Retro-Elementen und modernstem Material, liegt die Serie ganz im Trend der Zeit.

Als wohnliches Gesamtkunstwerk mit femininer Handschrift lassen sich die Arbeiten von Patrica Urquiola beschreiben. Sie wurde von zahlreichen Instanzen wie der ELLE Decor, dem Wallpaper Magazine oder der A&W Architektur & Wohnen zur „Designerin des Jahres“  gewählt und ihre Arbeiten mehrfach international ausgezeichnet. So ist die Designerin Teil einer jungen Frauengeneration, die sich ambitioniert und selbstbewusst in einer noch immer männerdominierten Designwelt behauptet.  Wir sind gespannt, was die Zukunft bringt.

News
17.03.2019
72/100 | LC5 von Le Corbusier, Pierre Jeanneret & Charlotte Perriand
Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 Dinge aus dem faszinierenden...
News
01.03.2019
Re:Form
Das Bauhaus – eine der wichtigsten Schulen der Moderne – wird 100. Zum Jubiläum feiert das stilwerk...
News
22.02.2019
Frühlingswochen | Ligne Roset
In der Zeit vom 7. bis zum 30. März 2019 erhalten Sie bei Ligne Roset im stilwerk Berlin, Düsseldorf...
News
07.03.2019
#einefragedesdesigns: Ineke Hans
Brauchen wir in der Zukunft weniger Dinge? Die niederländische Designerin Ineke Hans über Helden, Lieblingsstücke und eben auch die Zukunft...
News
08.03.2019
#trustthegirls. Design. Emanzipiert.
Von Vorreitern der Moderne wie Charlotte Perriand und Greta M. Grossman über Multitalente wie Patricia Urquiola bis zu Nachwuchsdesignern wie Elisa Strozyk und Signe Hytte – Design von und für Frauen ist einfach gut. Die Designwelt ist bis heute ein von Männern dominiertes Feld. Zum Weltfrauentag präsentiert stilwerk deshalb starkes Design von und für...
News
03.12.2018
Kein nettes Hobby für nette Mädchen.
Die Geschichte des bauhaus ist eine Geschichte der Männer. Sie hatten an der legendären Kunstschule nicht nur das Sagen, sondern drängten die Studentinnen systematisch ins Abseits. Höchste Zeit also, Geschichte anders zu erzählen — und zu zeigen, dass die bauhaus Frauen alles andere als Randfiguren waren. Alle Zeichen stehen auf Rot. Und auf Blau....
News
03.03.2019
70/100 | Cadre von Trude Petri
Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 Dinge aus dem faszinierenden bauhaus Repertoire vor. Heute die...

Schön, dass Sie da sind!

stilwerk schenkt Ihnen die limitierte Auflage des neuen stilwerk Magazins „anders“. Sie müssen sich dafür nur zum stilwerk Newsletter anmelden und wir schicken Ihnen Ihr persönliches Exemplar direkt nach Hause.*
So erfahren Sie zukünftig alles exklusiv und aus erster Hand: Trends, Ausstellungen, Verlosungen oder Events – in Berlin, Düsseldorf und Hamburg lässt sich immer etwas Neues entdecken.
Für stilwerk ist Design alles. Jeden Tag. Rund um die Uhr.

*Die Teilnahmebedingungen zu der Aktion finden Sie hier ›.

Jetzt noch ein paar Details…

Zurück

Willkommen im stilwerk!

Nur noch ein Klick, dann sind Sie dabei.
In Kürze erhalten Sie eine personalisierte E-Mail mit einem Bestätigungslink und der Möglichkeit, Ihre Daten zu vervollständigen.
Wir freuen uns.

Fehler