stilwerk_bauhaus_habit_hans_gugelot_stage

Hans Gugelot

Gemeinsam mit Max Bill schrieb er bauhaus-Geschichte, in nur 15 Jahren prägte er als Designer und Dozent eine ganze Generation. Ein Kurzportrait zu Hans Gugelot. 

Hans Gugelot, 1920 in Makassar/Indonesien als Holländischer Staatsbürger geboren, wuchs in den Niederlanden sowie in der Schweiz auf und studierte in Ingenieurwesen in Lausanne und Architektur Zürich. Bevor er sich 1950 selbstständig machte, arbeitete Gugelot in verschiedenen Designbüros – darunter auch beim Schweizer Architekten und Formgestalter Max Bill. Mit ihm entwickelte er 1954 für die neugegründete Hochschule für Gestaltung in Ulm den „Ulmer Hocker“. Die Idee war es, ein einfaches, robustes und kostengünstiges Möbelstück zu erschaffen, das nicht nur zum Sitzen, sondern auch als Regalelement, Beistelltisch oder sogar als Transportbehältnis dienen kann. Mit der reduzierten Form – bestehend aus drei Flächen und einem Rundholz – avancierte der „Ulmer Hocker“ zu einem wahren Kultobjekt der bauhaus-Ära. 

stilwerk_bauhaus_wbform_ulmer_hocker_max_bill_page

In seinem eigenen Studio entwarf Gugelot unter anderem das Stauraumsystem „M 125“ für die Wohnbedarf AG (heute im Sortiment von Bofinger), das bis heute als Vorreiter der Systemmöbelbranche gilt, sowie das das Bett „GB1085“ für Habit (erhältlich bei bettundraum im stilwerk Hamburg).

Der Bettentwurf, heute besser als „Gugelot“-Bett bekannt, zeichnet sich durch eine damals vollkommen neuartige Lattenrostkonstruktion aus, die aus einer seitlich ausgeschnittenen Sperrholzplatte besteht und eine sanfte Federung erlaubt. Die Ästhetik des Bettes – sowohl als Day Bed als auch in der Doppelbett-Variante – ist auf das Wesentliche reduziert und überzeugt durch zeitlosen Minimalismus.

Gemeinsam mit Gestaltern wie Dieter Rams, Gerd Alfred Müller und Otl Aicher arbeitete Gugelot in den 1950ern auch für das deutsche Unternehmen Braun, entwickelte hier neuartige Radiogeräte und prägte den Gestaltungsstil der Marke nachhaltig. Auch für Firmen wie Pfaff, Kodak oder die Hamburger Hochbahn fungierte Gugelot als Gestalter.

Bis zu seinem Tod 1965 war Hans Gugelot als Dozent an der Hochschule für Gestaltung in Ulm in der Abteilung Produktgestaltung sowie als Gastprofessor am National Institute of Design Ahmedabad in Indien tätig.

Schön, dass Sie da sind!

stilwerk schenkt Ihnen das neue stilwerk Magazin „Living intensified“. Sie müssen sich dafür nur zum stilwerk Newsletter anmelden und wir schicken Ihnen Ihr persönliches Exemplar direkt nach Hause.*

So erfahren Sie zukünftig alles exklusiv und aus erster Hand: Trends, Ausstellungen, Verlosungen oder Events – in Berlin, Düsseldorf und Hamburg lässt sich immer etwas Neues entdecken. Für stilwerk ist Design alles. Jeden Tag. Rund um die Uhr.

*Die Teilnahmebedingungen zu der Aktion finden Sie hier.

Jetzt noch ein paar Details…

Zurück

Willkommen im stilwerk!

Nur noch ein Klick, dann sind Sie dabei.
In Kürze erhalten Sie eine personalisierte E-Mail mit einem Bestätigungslink und der Möglichkeit, Ihre Daten zu vervollständigen.
Wir freuen uns.

Fehler