stilwerk_jasper_morrison_stage

Jasper Morrison. Thinking Man’s Design

Der britische Industriedesigner, der Begriffe wie „No Design“ und „Neue Einfachheit“ prägte, war A&W Designer des Jahres 2016. Dieses Jahr feiert sein legendärer Stuhl „Thinking Man's Chair" 30-jähriges Jubiläum.

Minimal, ehrlich, bescheiden. Der Brite Jasper Morrison gestaltet Möbel, die bis ins kleinste Detail durchdacht, in Proportion, Volumen und Masse geradezu skulptural abgestimmt sind und in ihrer reduzierten Einfachheit fast schon außerordentlich normal daherkommen. Besonders auffällig: Stühle sind ein beliebtes Motiv des Allround Designers.  

Composed of three elements, Jasper Morrison’s Cork Family is suited for the use as side tables or stools. http://fal.cn/QfqJ

Posted by Vitra on Freitag, 6. Januar 2017

Für sein Werk wurde der Brite bereits vom Magazin „Architektur und Wohnen“ zum „A&W Designer des Jahres 2016“ gekürt. Damit gesellt er sich zu anderen Designgrößen wie etwa Ingo Maurer, Richard Sapper, Patricia Urquiola oder Werner Aisslinger. Die mit dem Preis einhergehende und von ihm selbst konzipierte Ausstellung im Kölnischen Kunstverein zeigte rund 30 ausgewählte Arbeiten, ein Großteil davon Sitzmöbel in diversen Varianten. In einem äußerst reduzierten Setting, das weniger auf den Affekt angelegt war, sondern den Blick auf das Wesentliche lenkte, ließ sich das Gestaltungskonzept von Morrison wunderbar erkennen: Keine Überhöhung, keine formale Spielerei, sondern pures Design, das sich selbst am besten erklärt.

Morrison studierte an der Kingston Polytechnic Design School, am Royal College of Art in London sowie an der Hochschule der Künste Berlin Industrie Design. Hier prägten ihn vor allem der reduzierte Funktionalismus der Bauhaus-Ära sowie die Formensprache von Dieter Rams und Nick Roericht, seinem Hochschullehrer in Berlin. Heute gilt er als wichtigster Vertreter einer „Neuen Einfachheit“, die sich gegen Ende der achtziger Jahre vor allem als Gegenpol zur schrillen Memphis-Bewegung und zum Neuen Deutschen Design entwickelte.

stilwerk_jasper_morrison_page_04

Mittlerweile betreibt der Brite Designstudios in London, Paris und Tokyo und hat seit 1986 mehr als 600 Produkte für namhafte Marken wie Cappellini, Vitra, Magis, Fredericia 1911 oder Rosenthal gestaltet. Dabei folgt er stets seinem Credo immer etwas besser zu machen als das, was es bereits gibt. Die Wertschätzung des Einfachen und Ursprünglichen und die Suche nach dem Wesentlichen ziehen sich wie ein roter Faden durch sein Werk. Mit seinem „Thinking Man’s Chair“ von 1986 gestaltete er beispielsweise eine neue Form des „Deck Chair“, die ganz ohne Polsterung auskommt und in ihrer schwungvollen Unaufgeregtheit und zugleich skulpturalen Anmutung wegweisend für die neunziger Jahre sein sollte. Ein besonderer Clou:  Maße und Radien der Einzelteile verzeichnete er sichtbar auf dem Material und legte so das Geheimnis der vollendeten Form offen. Ein weiteres Highlight und zugleich äußerst repräsentativ für Morrisons Ansatz ist der „Plywood Chair“ für Vitra, den er Ende der achtziger Jahre entwickelte. Trotz maximaler Reduktion von Form und Material wirkt der Stuhl äußerst elegant und besonders einfach.

Gemeinsam mit dem japanischen Industriedesigner Naoto Fukasawa führte er im Rahmen einer Ausstellung 2006 den Begriff „Super Normal“ ein, der seitdem die Intention Morrisons präzise definiert: Dabei vereint sich das Besondere mit dem Normalen, das frei von aufgesetzten Effekten ist und den Gebrauch an erste Stelle setzt. Leise und nicht laut, nützlich und nicht vordergründig schön.

News
Outdoor
Heiter bis sonnig
Lässig moderne Outdoor-Möbel in lebendigen Farben und schwungvollen Formen. Lassen Sie sich inspirieren,...
News
Online Shop | Kooperation statt Konkurrenz
Gemeinsam stark gegen Corona: wir öffnen unseren Online Shop
"Kooperation statt Konkurrenz" - Wir öffnen unseren Online Shop. Das Coronavirus zwingt den...
News
Stühle
Umweltfreundlich sitzen | A.I. von Kartell
A.I. von Kartell – Der erste Stuhl aus 100 Prozent recyceltem Material. „Jedes Jahr erforscht...
News
Bauhaus
Kein nettes Hobby für nette Mädchen.
Die Geschichte des bauhaus ist eine Geschichte der Männer. Sie hatten an der legendären Kunstschule...
News
Reisen
Places to see: Calgary Stampede in Westkanada
Authentische Western-Erlebnisse bei der größten Outdoor Show der Welt Calgary – der perfekte Ausgangspunkt für eine Reise in den kanadischen Westen. Umgeben von wunderschöner Natur und den nahegelegenen Rocky Mountains bietet die Metropole zahlreiche Aktivitäten für Outdoor-Enthusiasten. Mit rund 800 kilometerlangen Wegen zum Spazieren, Fahrradfahren...
News
Leuchten
Lichtgestalten | Occhio
Leuchtendesigner Axel Meise versucht, mit seinen Entwürfen die Sonne zu imitieren. Die Objekte seines Labels Occhio verbinden Hightech mit dem nötigen Hauch Sinnlichkeit – und beherrschen deutlich mehr als den schönen Schein. „Die einzige gültige Referenz für Occhio ist die Sonne“, sagt Axel Meise, und das klingt erstmal, nun ja, reichlich...
News
Wohnen
Rendez-vous | Ligne Roset
Bis zum 21. März 2020 erhalten Sie bei Ligne Roset im stilwerk Berlin, Düsseldorf und Hamburg besondere...

Schön, dass Sie da sind!

stilwerk schenkt Ihnen das neue stilwerk Magazin „Living intensified“. Sie müssen sich dafür nur zum stilwerk Newsletter anmelden und wir schicken Ihnen Ihr persönliches Exemplar direkt nach Hause.*

So erfahren Sie zukünftig alles exklusiv und aus erster Hand: Trends, Ausstellungen, Verlosungen oder Events – in Berlin, Düsseldorf und Hamburg lässt sich immer etwas Neues entdecken. Für stilwerk ist Design alles. Jeden Tag. Rund um die Uhr.

*Die Teilnahmebedingungen zu der Aktion finden Sie hier.

Jetzt noch ein paar Details…

Zurück

Willkommen im stilwerk!

Nur noch ein Klick, dann sind Sie dabei.
In Kürze erhalten Sie eine personalisierte E-Mail mit einem Bestätigungslink und der Möglichkeit, Ihre Daten zu vervollständigen.
Wir freuen uns.

Fehler