Penthouse im Lokdepot

Der Traum vom Wohnen im modernen Industriestil ging für einen jungen Unternehmer mit dem Kauf einer Loftwohnung in den roten Betonbauten „Am Lokdepot" in Berlin-Schöneberg in Erfüllung. Wir haben uns das Penthouse einmal genauer angeschaut.

Rund um die Monumentenstraße und die Gleisanlagen des ehemaligen Lokdepots in Berlin-Schöneberg entsteht seit 2006 ein neues Wohnquartier. Im Auftrag der UTB Grundstücksentwicklungsgesellschaft erarbeiteten die jungen Architekten des Büros Robertneun ein Konzept für das brach liegende Gelände. Die Neustrukturierung sollte zum einen modernes Wohnen und Leben am Standort ermöglichen, gleichzeitig aber den atmosphärischen Industriecharme des Areals erhalten. Entstanden sind insgesamt 16 Häuser, die thematisch als „Fabrikwohnen mit Gewächshaus“ konzipiert und mit kontextverwandten Farben und Materialien wie dem ziegelrot eingefärbten Sichtbeton für die Fassade, den rostschutzrot lackierten Aluminiumfenstern, großmaßstäblichen Holztoren und recycelten Ziegelfassaden das Motiv des ehemaligen Industriegebiets aufnehmen. 2015 wurde das Bauprojekt „Am Lokdepot“ mit dem Deutschen Architekturpreis ausgezeichnet.

In einem dieser roten Betonbauten sicherte sich ein Jungunternehmer eine Penthouse-Wohnung. Bei der Einrichtung der 135 Quadratmeter Wohnfläche und der 70 Quadratmeter Dachterrasse unterstützte Interior Designerin Kasia Ambroisine von minimum einrichten aus dem stilwerk Berlin.

Die Industrieästhetik, die die Architekten auch im Inneren des Lokdepots beispielsweise durch Sichtbetonwände weiterführten, unterstreicht der neue Wohnungseigentümer mit puristisch gehaltenem Interieur und ausgewählten Statement-Stücken. So begrüßt direkt im Eingangsbereich des Lofts der „Backenzahn“ von e15 als moderner Klassiker – daneben zieren gleich zwei Fahrräder den offen gestalteten loftartigen Raum als individuelle Designobjekte.

Wie sehr dem jungen Unternehmer der Industrial Style gefällt, zeigt sich auch darin, dass er die Edelstahlrohre für die Lüftung nicht wie seine Nachbarn in den Beton versenken ließ, sondern diese als Gestaltungselement betrachtet. Auch in der Küche wurden die Leitungen des neu verbauten Miele-Kühlschranks offen auf die Betonwände verlegt.  Die klaren Linien der „b1“-Serie von bulthaup bilden gleichzeitig den Ausgangpunkt für die Gestaltung aller Einbauschränke im Loft, die sich in Maß, Form und Farbe an den hochwertigen Küchenmöbeln orientieren. Auf Empfehlung von minimum einrichten aus dem stilwerk Berlin, wurde die Schreinerei Rotbunt mit der handwerklichen Umsetzung beauftragt.

stilwerk_berlin_minimum_homestory_lokdepot_page_01

Hinter der Kücheninsel entsteht aus einem großzügigen Holztisch von e15, einem Orientteppich von miinu, den „Eames Plastic Armchairs DAR“ von Vitra und einer Ebolicht-Fabrikleuchte ein einladender Essbereich mit Retro-Charme. Daneben sind ein Klavier und eines der beiden Fahrräder – ein Cicli Berlinetta – als persönliche Schätze inszeniert.

stilwerk_berlin_minimum_homestory_lokdepot_page_04

Gegenüber vom Essbereich lädt das „Andi 13“-Sofa von B&B italia zum Entspannen ein. Die private Kunstsammlung – darunter Bilder von Max Gärtner und Dave Ortiz – und der großflächige Teppich von miinu runden das Ensemble ab, ohne überladen zu wirken. Die angrenzende Leseecke präsentiert vom USM-Bücherregal über den „Eames Lounge Chair“ von Vitra bis zur „Gräshoppa“-Leuchte von Gubi einen Klassiker nach dem anderen.

Die Stahltreppe in der Mitte des offen gehaltenen Penthouses führt auf die große Dachterrasse mit Blick über den Osten der Hauptstadt. Laue Sommerabende werden hier auf Sitzmöbeln von Gloster verbracht.

Diese Homestory ist in Kooperation mit minimum einrichten aus dem stilwerk Berlin entstanden.

News
Aktion
stilwerk DESIGN SALE
Das stilwerk Hamburg lädt vom 13. bis zum 15. Februar 2020 zum großem Design Sale ein. Am 12. Februar...
News
Bauhaus | Wohnen
Möbelmanufaktur im Märchenland
Vom idyllischen Lauenförde in die Welt: Tecta, deutscher Hersteller ikonischer Designmöbel, fährt...
News
Hospitality
Coming soon: stilwerk Hotel Heimhude
Im Frühjahr 2020 eröffnet in Hamburg das erste stilwerk Hotel.  Ein Zuhause in der Fremde. Eine...
News
Arbeiten
5 Tipps für entspanntes Arbeiten
Ob im Büro oder im Homeoffice – oft kann bei der Arbeit Stress aufkommen. Aber das muss nicht sein....
News
Wohnen
125 Jahre BRETZ– Past, Present, Future
BRETZ startet ins neue Jahrzehnt mit einem Jubiläum, das es in sich hat. stilwerk gratuliert und wirft mit der Neuheit Moonraft einen Blick in die Zukunft. Mit Eigensinn und ausgefallenen Designs made in Rheinhessen hat sich BRETZ als edle Polstermanufaktur weltweit einen Namen gemacht. In diesem Jahr kann die Marke bereits auf ihre 125-jährige...
News
Interview
Kreative Welten | Benjamin Hubert
Sie machen unsere Umgebung bunter, stilvoller und runder: Gestalter, Produkt- und Industriedesigner. Doch wie arbeiten diese Ideengeber eigentlich selbst? Wo sind ihre Inspiring Spaces? Und was brauchen sie, um kreativ zu sein? Mit gerade mal 26 Jahren gründete Benjamin Hubert seine Designagentur in London. Seither hat sich der Brite mit LAYER einen...
News
Interview
Kreative Welten | Ineke Hans
Sie machen unsere Umgebung bunter, stilvoller und runder: Gestalter, Produkt- und Industriedesigner....

Schön, dass Sie da sind!

stilwerk schenkt Ihnen das neue stilwerk Magazin „Living intensified“. Sie müssen sich dafür nur zum stilwerk Newsletter anmelden und wir schicken Ihnen Ihr persönliches Exemplar direkt nach Hause.*

So erfahren Sie zukünftig alles exklusiv und aus erster Hand: Trends, Ausstellungen, Verlosungen oder Events – in Berlin, Düsseldorf und Hamburg lässt sich immer etwas Neues entdecken. Für stilwerk ist Design alles. Jeden Tag. Rund um die Uhr.

*Die Teilnahmebedingungen zu der Aktion finden Sie hier.

Jetzt noch ein paar Details…

Zurück

Willkommen im stilwerk!

Nur noch ein Klick, dann sind Sie dabei.
In Kürze erhalten Sie eine personalisierte E-Mail mit einem Bestätigungslink und der Möglichkeit, Ihre Daten zu vervollständigen.
Wir freuen uns.

Fehler