stilwerk_raymond_loewy_stage

Raymond Loewy: Gestalter von Bestsellern

Der französisch-amerikanische Industriedesigner Raymond Loewy (1893-1986) gilt als einer der genialsten Protagonisten der Formgestaltung Nordamerikas. Bekannt für seine Entwürfe im Stromliniendesign prägte er den Geschmack und die Alltagskultur zwischen 1925 und 1980. Er gestaltete alles vom Automobil über Büromöbel und Zahnpastatuben bis hin zu Ozeandampfern.

In Frankreich aufgewachsen, zog es Raymond Loewy nach dem Ende des Ersten Weltkrieges in die USA. Die Entdeckung seines zeichnerischen Talents auf der Überfahrt verhalf ihm zu einer Anstellung als Modezeichner in New York. Es folgten Tätigkeiten als Art Director bevor er sich 1930 selbstständig machte. Er entwarf für Automobilhersteller wie Hupmobile oder Studebaker und auch der avantgardistische Entwurf für die S1-Dampflokomotive für die Pennsylvania Railroad stammt aus seiner Feder.

In Deutschland ist er bis heute bekannt für das Logo des Lebensmittelkonzerns SPAR oder die Shell-Muschel. Auch für die Porzellan-Manufaktur Rosenthal AG gestaltete Raymond Loewy das Service „Rosenthal 2000“. Sein wohl bekanntestes Design ist die klassische Form der Coca Cola-Flasche. 

1941 erhielt Loewy von George Washington Hill, Manager und kreativer Kopf der American Tobacco Company, den Auftrag für ein neues Verpackungsdesign für die Zigarettenmarke Lucky Strike. Damals war die Lucky-Packung noch grün und das bekannte runde Markensignet, das unverwechselbare „bull's eye", war nur auf einer Seite abgebildet. Loewy überzeugte seinen Auftraggeber, indem er das Grün auf Weiß setzte und das runde Siegel auf beiden Seiten der Packung sichtbar machte. Damit sorgte er sofort für eine größere Wiedererkennbarkeit, die Lucky Strike bis heute beibehielt.

Raymond Loewy sah sich selbst nicht nur als Formgestalter. Er erforschte den Markt, die Wünsche und Bedürfnisse der Verbraucher. Für ihn standen neben dem Design gleichberechtigt die Anforderungen an Benutzerfreundlichkeit, Gebrauchstüchtigkeit, Herstellungskosten und Verkaufspreis. Heute selbstverständliche Eigenschaften, war dieser umfassende Ansatz in den 1940er Jahren visionär.

 

Never leave 'well enough' alone.

So formulierte Raymond Loewy 1951 in seiner Autobiografie seine Philosophie. Selbige erschien unter dem Titel „Hässlichkeit verkauft sich schlecht“ erst 1953 in Deutschland.

Raymond Loewy verfolgte das Prinzip von Schönheit durch funktionale Vereinfachung und seine Arbeiten beeinflussen noch heute Entscheidungen von Designern und Konsumenten auf der ganzen Welt. Zum Andenken an Loewys Schaffen gründete British American Tobacco Germany 1991 die Raymond Loewy Foundation in Hamburg und vergibt seither jährlich den Lucky Strike Junior Design Award an Nachwuchstalente. 2013 übernahm stilwerk die Stiftungsführung. Interessierte Absolvent*innen und Young Professionals können sich hier bewerben.

News
16.12.2018
59/100 | D4 von Marcel Breuer
Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 Dinge aus dem faszinierenden...
News
06.12.2018
Gaia | KFF
Als Teil der Fotostrecke „Stilnomaden" präsentieren wir den eleganten, gepolsterten Stuhl „Gaia"...
News
26.11.2018
Lucky Strike Junior Designer Award 2018
Fünf junge Designtalente wurden am 24. November 2018 beim 26. Lucky Strike Junior Designer Award ausgezeichnet. Der...
News
20.11.2018
Leuchtende Ikonen: PH 5, PH Artichoke & PH Snowball
2018 feiern gleich drei Leuchtenikonen von Poul Henningsen ihren 60. Geburtstag. Hersteller Louis Poulsen ehrt die Arbeit der dänischen Designlegende...
News
16.11.2018
Cover Shooting | anders | Making-of
Guter Stil ist nicht sesshaft sondern stets in Bewegung. Für das Cover des neuen stilwerk Magazin „anders“ haben wir Trend-Synergien von Mode und Möbeln auf einem Hausboot getestet.  Herzstück des neuen stilwerk Magazin „anders“ ist die Fotostrecke „Stilnomaden“, die das Leben mit Mode und Mobiliar auf einem Hamburger Hausboot inszeniert. Leinen...
News
21.11.2018
Places to See: Bergaliv
In Schweden auf Stelzen leben. In der nordschwedischen Provinz Häsingland wohnt man auf Stelzen. Eines der insgesamt vier geplanten, auf Holzpfählen stehenden Häuser ist schon fertig: Über eine Hängebrücke gelangt man zum Wohnbereich, der so reduziert ist, dass man fast meint, in Japan zu sein. Die Futon-Betten hängen tagsüber aufgerollt an der Wand,...
News
02.12.2018
57/100 | Kleines Schiffbauspiel von Alma Siedhoff-Buscher
Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 Dinge aus dem faszinierenden bauhaus Repertoire vor. Heute...

Schön, dass Sie da sind!

stilwerk schenkt Ihnen die limitierte Auflage des neuen stilwerk Magazins „anders“. Sie müssen sich dafür nur zum stilwerk Newsletter anmelden und wir schicken Ihnen Ihr persönliches Exemplar direkt nach Hause.*
So erfahren Sie zukünftig alles exklusiv und aus erster Hand: Trends, Ausstellungen, Verlosungen oder Events – in Berlin, Düsseldorf und Hamburg lässt sich immer etwas Neues entdecken.
Für stilwerk ist Design alles. Jeden Tag. Rund um die Uhr.

*Die Teilnahmebedingungen zu der Aktion finden Sie hier ›.

Jetzt noch ein paar Details…

Zurück

Willkommen im stilwerk!

Nur noch ein Klick, dann sind Sie dabei.
In Kürze erhalten Sie eine personalisierte E-Mail mit einem Bestätigungslink und der Möglichkeit, Ihre Daten zu vervollständigen.
Wir freuen uns.

Fehler