stilwerk_richard_sapper_artemide_tizio_stage

Richard Sapper: Garant für Designklassiker

Der geniale Industriedesigner, dessen Namen nur die wenigsten kennen, hinterlässt ein großes Erbe.  

Einen Sapper hat fast jeder, und doch wissen es nur die wenigsten. Sind die „Eames Chairs“ allseits bekannt, würden doch eher wenige unter der „Sapper Leuchte“ sofort „Tizio“, den Halogenklassiker von Artemide, vermuten. Dabei gestaltete der Designer eine Vielzahl von Alltagsgegenständen, die heute als Designklassiker gelten. Darunter das IBM Think Pad mit dem roten Punkt in der Tastatur, der Wasserkocher „Bollitore“ von Alessi, der ein melodisches B und E pfeift oder eben die „Tizio“ Stehleuchte von Artemide. 

stilwerk_richard_sapper_artemide_tizio_page

Der geniale Industriedesigner, der technische Innovation ebenso beherrschte wie formale Extravaganz, verstarb am 31. Dezember 2015 im Alter von 83 Jahren. stilwerk und die Raymond Loewy Foundation, die Sapper bereits 1992 für sein Werk mit dem Lucky Strike Designer Award auszeichnete, bedauern diesen Verlust.

Der 1932 in München geborene Sapper war Autodidakt. Nach dem Studium der Philosophie, Betriebswirtschaft und des Maschinenbaus begann er seine Karriere als Designer bei Daimler Benz. Ende der 1950er Jahre siedelte er nach Mailand über, wo er bis zum Schluss lebte. Nach kurzer Mitarbeit im Atelier von Giò Ponti entwickelte Sapper gemeinsam mit dem Italiener Marco Zanuso eine Vielzahl technischer Geräte für die Firma Brionvega. Darunter Designikonen wie das Klappradio „TS 502“ oder das tragbare Fernsehgerät „Doney 14“. Mit dem schwarzen Würfel-TV „black“ führte er erstmals schwarz als Farbe in die Unterhaltungselektronik ein, und schuf einen monolithischen Kubus, der sich nur im eingeschalteten Zustand mit flimmernder Mattscheibe als TV Gerät zu erkennen gab. 

stilwerk_richard_sapper_brionvega_ts502_blacktv_alessi_bollitore_page
Links: Würfel-TV für Brionvega, mitte: Wasserkocher für Alessi, rechts: Klappradio für Brionvega (© Wiki Commons).

 

Marken wie Alessi, Kartell, B&B Italia, Walter Knoll oder IBM, wo er zeitlebens beratend tätig war, engagierten Sapper regelmäßig. Ob Espressomaschine, Telefonzelle, Stuhl oder Käsereibe – seine Vielfältigkeit und die Qualität jedes einzelnen Werkes sind bemerkenswert. Nicht umsonst haben es eine Reihe dieser in die ständigen Sammlungen des Museum of Modern Art in New York (MoMA) oder des Victoria & Albert Museum in London geschafft. 2012 erhielt er das Bundesverdienstkreuz für sein Lebenswerk.

Richard Sapper wollte mit seinen Designs nicht dekorieren, sondern das tägliche Leben verändern. Auf der Suche nach der perfekten Form für innen und außen, gestaltete er Objekte, die neue Lösungen anboten und den Alltag erleichterten. Nachhaltiges Design mit neuen Standards, das heute wie damals funktioniert. Sapper hinterlässt ein großes Erbe mit dem er gezeigt hat, dass Design tiefer geht als reine Formvollendung und nachhaltig den Alltag prägen kann. 

Nachwuchstalente, die die Zukunft wie einst Richard Sapper mitgestalten möchten, können sich ab sofort wieder für den Lucky Strike Junior Designer Award bewerben. Mehr dazu hier.

News
Bauhaus
84/100 | Study Rug von Anni Albers
Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 Dinge aus dem faszinierenden...
News
Neuheiten | Wohnen
Stacheliger Besuch im stilwerk
Im Frühjahr war Stachelschwein Paul gemeinsam mit dem F.A.Z. Magazin zu Besuch im stilwerk und hat einige...
News
Wohnen | Sitzmöbel | Bauhaus
83/100 | Westhausen von Ferdinand Kramer
Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 Dinge aus dem faszinierenden...
News
Wohnen
Vipp: 80 Jahre zeitloses Design
Anlässlich des 80-jährigen Jubiläums der dänischen Designmarke Vipp verraten wir, wie ein Zufall schöne Formen schuf... Angefangen hat alles mit ein bisschen Glück. Holger Nielsen, Metallarbeiter ohne Führerschein, gewann bei einer Fußballwette ein Auto. Ohne echten Bedarf an seinem neuen Gefährt verkaufte er seinen Hauptgewinn und investierte...
News
Accessoires | Bauhaus
82/100 | 90010 von Marianne Brandt
Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 Dinge aus dem faszinierenden bauhaus Repertoire vor. Dazu gehört auch der Aschenbecher „90010" von Marianne Brandt. Der Aschenbecher „90010" ist ein weiteres Objekt der emblematischen Formensprache, die Marianne Brandt entwickelte. Er basiert auf der...
News
Reisen
Places to See: Mighty Five
Die bunte Vielfalt in fünf Nationalparks in den USA erleben. Im Südwesten der USA, dort wo außergewöhnliche...

Schön, dass Sie da sind!

Zukünftig erfahren Sie alles exklusiv und aus erster Hand: Trends, Ausstellungen, Verlosungen oder Events – in Berlin, Düsseldorf und Hamburg lässt sich immer etwas Neues entdecken. Für stilwerk ist Design alles. Jeden Tag. Rund um die Uhr.

Jetzt noch ein paar Details…

Zurück

Willkommen im stilwerk!

Nur noch ein Klick, dann sind Sie dabei.
In Kürze erhalten Sie eine personalisierte E-Mail mit einem Bestätigungslink und der Möglichkeit, Ihre Daten zu vervollständigen.
Wir freuen uns.

Fehler