stilwerk_brand_coboc_stage

Da kommt was ins Rollen.

Bisher als „Rentner-Rollis“ belächelt, erleben Elektroräder nun einen generationsübergreifenden Boom: Mit E-Mountain-Bikes, E-Rennrädern und High-Tech-Gimmicks geht hier die Mobilität der Zukunft an den Start.

Die Haare wehen im Wind, die Landschaft zieht vorbei wie im Film. Auf der Harley tuckert man entspannt seinem Ziel entgegen. Mobilität als ganz große Freiheit. Der Alltag jedoch sieht anders aus. Als Autofahrer kaut man sich im Stau die Fingerkuppen wund; als ÖPNV-Angewiesener versucht man in verstopften Bussen und Bahnen, dem Döner des Nebenmanns zu entgehen. Das Fahrrad ist sicher eine Alternative, aber für größere Distanzen und Steigungen nur für die Lance Armstrongs dieser Welt geeignet. Hier kommt nun das Elektrozweirad ins Spiel. Ok, der Begriff klingt nicht gerade sexy und lässt an gemächlich dahinrollende Pensionäre auf dem Donauradweg denken. Doch vom „Rentner-Rolli“ ist bei der Elektromobilität schon lange keine Rede mehr. Rund 720.000 Elektrofahrräder wurden allein im letzten Jahr deutschlandweit verkauft – Tendenz steigend. Die Zielgruppe wird stetig jünger, die Modellvielfalt ausgewogener. Es gibt kaum noch etwas, was es nicht gibt: Mit dem E-Mountainbike entwickelt sich ein komplett neues Sportsegment, dazu steht eine Vielzahl an E-Rennrädern in den Startlöchern. Die E-Schwalbe verspricht italienisches Flair in deutschen Städten.

E-Bikes sind heute weit mehr als Fahrräder mit angeschraubtem Motor und Akku. Bei den großen Herstellern sorgen Teams von Designern und Produktentwicklern für den optischen Kick. Bekannte Zulieferer aus der Automobilbranche wie Bosch oder Continental arbeiten an neuen Motoren. Es gibt bereits Fernlicht, Automatikgetriebe, Airbag und ABS für Pedelecs.

SOMMERTAG IN BERLIN

COBOC ONE BERLIN AUSFAHRT MIT JÜRGEN VOGEL Mit diesem kleinen Making-Of Video erinnern wir uns an einen coolen Sommertag in Berlin mit Schauspieler Jürgen Vogel zurück. https://www.coboc.biz/news/behind-one-berlin/ #ridedifferent

Gepostet von Coboc am Sonntag, 22. Oktober 2017

Doch die Elektromobilität bietet auch Platz für kleinere Schmieden, die mit interessanten Entwicklungen den Markt erobern. Ein Beispiel ist Coboc mit Sitz in Heidelberg. Die E-Fahrräder dieses Herstellers sind so gestaltet, dass man auf den ersten Blick den Elektroantrieb nicht erkennt. Der Akku ist in das Unterrohr des Fahrrads integriert, der Motor versteckt in der Hinterradnabe. Das E-Bike wiegt gerade einmal 11 Kilogramm und ist somit deutlich leichter als viele Trekkingräder ohne E-Motor. Ein urbaner Begleiter, den man getrost diebstahlsicher in der Wohnung parken kann. Anstatt einer Fahrradkette gibt es einen wartungsarmen Riemenantrieb – bekannt von den Harley-Davidson-Motorrädern. Wie bei der Motorradlegende sorgt auch beim Elektrorad der Carbonriemen für ein Vorankommen ohne Öl und Schmierung.

Dieser Artikel ist aus dem stilwerk Magazin „anders", welches am 3. Dezember 2018 erscheint. Entdecken Sie hier das Cover Shooting – in dem sich auch die Elektro-Räder von Coboc untergemischt haben.

News
Leuchten | Bauhaus
81/100 | BH 23
Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des bauhauses stellen wir 100 Dinge aus dem faszinierenden...
News
Bauhaus
Re:Form | Eröffnung im stilwerk Hamburg
Am 9. Mai 2019 feierte das stilwerk Hamburg mit rund 450 Gästen die Eröffnung der Wanderausstellung...
News
Wohnen | Aktion
Sale | Ligne Roset
Noch bis zum 25. Mai 2019 erhalten Sie bei Ligne Roset im stilwerk Düsseldorf und im stilwerk Hamburg...
News
Nachhaltigkeit | Kooperation
Design für alle | Revive Interior
Wie das Kölner Start Up mit einer Nachhaltigkeitsidee Gutes tut und gleichzeitig das Thema Design einem...
News
Interview | Designer | Kooperation
#einefragedesdesigns: Bastian Goecke
Zwei Männer wollen grillen. Und zwar richtig. Mit Holzkohle, Stil und viel Geschmack. Gemeinsam mit Designstudenten entwickelte das aus dieser Idee geborene Start-Up GRILLWERK „KENIA“. Ein Gespräch mit Bastian Goecke, einem der Gestalter des preisgekrönten Grills. Bastian Goecke und Hisham Almannai entwarfen den „KENIA“-Grill als Studenten...
News
Interview | Designer | Kooperation
#einefragedesdesigns: Hisham Almannai
Zwei Männer wollen grillen. Und zwar richtig. Mit Holzkohle, Stil und viel Geschmack. Gemeinsam mit Designstudenten entwickelte das aus dieser Idee geborene Start-Up GRILLWERK „KENIA“. Ein Gespräch mit Hisham Almannai, einem der Gestalter des preisgekrönten Grills. Hisham Almannai, 1982 in Manama/Bahrain geboren, studierte an der Staatlichen...
News
Essen | Outdoor | Kooperation
Einfach gut | GRILLWERK
Zwei Männer wollen grillen. Und zwar richtig. Mit Holzkohle, Stil und viel Geschmack. In der Saison...

Schön, dass Sie da sind!

Zukünftig erfahren Sie alles exklusiv und aus erster Hand: Trends, Ausstellungen, Verlosungen oder Events – in Berlin, Düsseldorf und Hamburg lässt sich immer etwas Neues entdecken. Für stilwerk ist Design alles. Jeden Tag. Rund um die Uhr.

Jetzt noch ein paar Details…

Zurück

Willkommen im stilwerk!

Nur noch ein Klick, dann sind Sie dabei.
In Kürze erhalten Sie eine personalisierte E-Mail mit einem Bestätigungslink und der Möglichkeit, Ihre Daten zu vervollständigen.
Wir freuen uns.

Fehler